Auch das ist Tradition !

Schon lange war es ein Gedanke in den Köpfen einiger – dann war es endlich soweit und das :
Ereignis konnte nach umfangreicher Vorbereitungszeit stattfinden:

Das Treffen der ehemaligen Kameraden der ULS-Stff JG 71 „R“ und der LwSichStff JG  71 „R“ wurde gleichzeitig mit dem 25-jährigen Jubiläum der Mob-Reservistenkameradschaft FlakBttr 271 vom 12. Bis 14. September 2014 gefeiert.

Damit auch „Youngster“ mit den obigen Begriffen etwas anfangen können, hier eine kurze Erläuterung:

-„ULS“ heisst nicht „ulkig, lustig, spassig“ sondern „Unteroffizier-Lehr- u. Sicherungsstaffel;
„LwSichStff“ heisst „Luftwaffensicherungsstaffel“.
In beiden Staffeln wurde die Ausbildung zum Unteroffizier sowie zeitweise eine sogenannte „erweiterte Grundausbildung“ durchgeführt.
Ein wesentlicher Bestandteil des Auftrages war jedoch die Durchführung von Wachaufgaben für alle Anlagen des Geschwaders sowie der infanteristische Objektschutz.

-„FlakBttr“ heisst „Flugabwehrkanonenbatterie“;
diese Staffel bestand mit Ausnahme von drei ständigen Dienstposten aus Reservisten, die in regelmässigen Abständen einberufen wurden und aus Geschaderangehörigen, die regelmässig Inübunghaltung absolvieren mussten. Dann wurde Flugwehr mit dem Waffensystem Flak 20mm Zw geübt und auch der „scharfe Schuss“ auf Flugziele auf dem NATO-Schiessplatz (NAMFI) Kreta trainiert.

Die Angehörigen der LwSichStff wurden nach ihrer Auflösung „in alle Winde“ verstreut und sahen sich ab und an aus Zufall wieder.
Regelmässige Treffen führten die Angehörigen der auch schon lange aufgelösten FlakBttr 271 durch. Einige Angehörige vereinbarten nämlich die Gründung einer „Mob-Reservistenkameradschaft“, die bis zum heutigen Tag besteht ( nach meiner Kenntnis einzigartig in der Luftwaffe ! ).

Dies sollte zum „historischenRückblick genügen“.

Also wieder zurück zu dem jüngsten Ereignis. Eine Arbeitsgruppe mit ehemaligen Mitgliedern beider Staffeln unter Führung des ehemaligen Staffelfeldwebels der LwSichStff, StFw a.D. Brandt, setzte sich also zur Planung zusammen. Bestens unterstützt wurde sie durch verschiedene „Aktive“ der Taktischen Fluggruppe.

Diese Arbeitsgruppe schaffte dann, das Ereignis mit einem den finanziellen und dienstlichen Möglichkeiten entsprechenden Programm auf die Beine zu stellen.
So war am Anreisetag ein gemütliches Beissammensein zum ersten „Beschnuppern“ vorgesehen. Und wer reiste nicht alles an: ehemalige Staffelchefs, Zug- und Gruppenführer, Personal aus dem Innendienst, Ausbilder usw.;die Dienstgradspanne ging hierbei vom Gefreiten bis zum General (BG Tränapp); die Anfahrtsstrecken gingen vom Chiemsee bis Wittmund. Selbst der ehemalige Kommodore Oberst a.D. Nowak ließ es sich nicht nehmen, zu diesem besonderen Ereignis für einige Stunden da zu sein.
Wie bei solchen Ereignissen üblich erfolgte– ein vielfaches „Hallo – wie geht’s – was machst Du denn inzwischen – weisst Du noch – und – und - und“.

Am Samstag war Schiessen im AGSHP – für viele der „Alten“ eine ganz neue Erfahrung ! Aufgepeppt wurde es durch einen Wettbewerb, bei dem auch Urkunden verteilt wurden.
Weiterhin fand in der Wehrgeschichtlichen Sammlung eine Besichtigung mit Filmvorführung statt. Die mitangereisten Lebensabschnittsgefährtinnen (sofern nicht „Flintenweiber“) konnten sich in dieser Zeit bei einem gemütlichen Kaffeetrinken an der Küste vergnügen.

Anschliessend fand ein gemeinsames Mittagessen mit deftiger Gulaschsuppe im Mannschaftsheim der Kaserne statt.
Der Nachmittag blieb zur freien Verfügung – entweder um Ostfriesland zu erkunden (falls von weiter weg) oder um sich von den Strapazen der Ankunft (und der damit verbundenen flüssigen „Hallo’s) zu erholen.

Am Abend war dann das Highlight fällig: Ein Abendessen vom Buffet mit Musik und Tanz im Casino Richthofen.

Begleitet wurde das ganze durch ein Bildershow aus der Historie aller beteiligten Staffeln – wen und was konnte man da alles sehen ! Alte Erinnerungen kamen hoch, die das „weisst Du noch“ vom Begrüssungsabend ergänzten und noch gewaltiger auffrischten.

Ein wirklich herrlicher Abend in der Tradition der LwSichStff und der FlakBttr 271 !
Bis weit in die Nacht wurde geschlemmt, getrunken, getanzt und sich immer wieder „erinnert“ !

Beim gemeinsamen Frühstück und der Verabschiedung am Sonntag kam oft der Wunsch „das müssen wir unbedingt wieder einmal machen, wenn es geht, schon nächstes Jahr !“
Welch toller Gedanke – allein der immense Aufwand für die Vorbereitung sowie der Aufwand für jeden einzelnen lassen dies erst einmal als schönen Wunsch und auch als Form der Anerkennung für das „Festkommittee“ im Raum stehen.

  • Aber wer weiss ( oder auf neudeutsch „you never know“ ) – alles ist möglich und vielleicht wird alles tatsächlich zu einer schönen gelebten Tradition !

Bericht: Jürgen Weiss, Hptm a.D.d.R.

Bilder: StFw a.D. Hurtzig, HFw d. R. Schmidtke, Traute Helmers

 

Roberts Bilder vom Ehemaligentreffen 2014 im Casino Richthofen

Trautes Bilder vom Damenkränzchen in Neuharlingersiel

Peters Bilder vom Ehemaligentreffen 2014 im Casinio Richthofen